Bereits 13 000 Mitarbeiter aus unterschiedlichen Unternehmen profitieren von unserer Unterstützung im integrierten Gesundheits- und Sozialmanagement (iGuS). Ein zentrales Angebot ist dabei die Gesundheits- und Sozialhotline. Anonym, vertraulich und kompetent unterstützt das iGuS-Team am anderen Ende der Leitung beim Bewältigen von gesundheitlichen und sozialen Schwierigkeiten.

iGuS ist eine Tochtergesellschaft der Diakonie in Südwestfalen.

Kunst für das Onkologische Therapiezentrum

14.10.2021

Neue Bilder für das OTZ: Dr. Martin Klump, Sektionsleiter Hämatologie und Onkologie am Diakonie Klinikum Jung-Stilling, und Sabine Arndgen, pflegerische Leitung des OTZ, freuten sich über die Spende des Klinikums-Fördervereins, vertreten durch Hans-Werner Bieler und Manfred Jakob (von links).

Vier Naturbilder im Wert von knapp 400 Euro hat der Förderverein des Diakonie Klinikums Jung-Stilling in Siegen dem Onkologischen Therapiezentrum (OTZ) gespendet.

In den freundlich eingerichteten Räumen am Ev. Jung-Stilling-Krankenhaus erhalten rund 40 Krebspatienten pro Tag ihre ambulante Chemotherapie. „Wir freuen uns, dass wir mit der Bilder-Spende zu einer angenehmen Atmosphäre beitragen können und damit den Aufenthalt der Patienten ein Stück weit verschönern“, betonten die Fördervereins-Vorstandsmitglieder Hans-Werner Bieler und Manfred Jakob.

 

 

Die Glasbilder mit entspannenden Natur-Motiven sollen ihren Platz in zwei neuen Therapieräumen finden. „Das OTZ ist vor Kurzem räumlich gewachsen. Die Zahl der Therapieplätze ist dadurch von 19 auf 23 gestiegen“, erklärte Dr. Martin Klump, Sektionsleiter Hämatologie und Onkologie am „Stilling“. Dass nun auch diese Räume dank der Spende dekorativ aufgewertet werden können, freute auch Sabine Arndgen, pflegerische Leiterin des OTZ: „Unsere Patienten halten sich dort regelmäßig einige Stunden lang auf. Es war uns deshalb besonders wichtig, dass wir die Räume so gestalten, dass sie sich dort wohl fühlen. Dazu tragen die entspannenden Motive bei.“

Home

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufanhme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.