Bereits 13 000 Mitarbeiter aus unterschiedlichen Unternehmen profitieren von unserer Unterstützung im integrierten Gesundheits- und Sozialmanagement (iGuS). Ein zentrales Angebot ist dabei die Gesundheits- und Sozialhotline. Anonym, vertraulich und kompetent unterstützt das iGuS-Team am anderen Ende der Leitung beim Bewältigen von gesundheitlichen und sozialen Schwierigkeiten.

iGuS ist ein Angebot der Diakonie in Südwestfalen.

iGuS – gesund und fit im Privatleben und Beruf

Die Basis eines erfolgreichen Unternehmens bildet eine engagierte und gesunde Belegschaft. Mit dem integrierten Gesundheits- und Sozialmanagement (iGuS) der Diakonie in Südwestfalen werden Unternehmen und Betrieben Leistungen angeboten, mit denen sie ihre Mitarbeiter bei beruflichen Hürden, privaten Sorgen und Krankheiten unterstützen können. Mit flexiblen Bausteinen wird ein Angebot erstellt, das zum jeweiligen Betrieb passt. Organisiert wird all dies von der Abteilung Qualität und Gesundheit unter der Leitung von Sebastian Schreiber.

 

Mitarbeitergesundheit

Ein Unternehmen mit leistungsfähigen und zufriedenen Mitarbeitern? Dieser Kurzfilm zeigt, wie wir Firmen und Betrieben helfen, dieses Ziel im Rahmen von BGM plus dauerhaft zu erreichen.
mehr

Diakonie in 120 Sekunden

Was verbirgt sich eigentlich hinter der Diakonie in Südwestfalen? In knapp zwei Minuten zeigt unser Imagefilm, warum wir ein Partner für lebenslange Beziehungen sind.
mehr

DiSkurs

Umzug der Mammographie-Screening-Einheit, der Arbeitsalltag im Hospiz, und, und: In der neuen Ausgabe des Unternehmensmagazins DiSkurs gibt es erneut spannende Themen.
mehr

Aktuelle Nachrichten aus dem integrierten Gesundheits- und Sozialmanagement

Zertifikat für Unternehmer: Im Einsatz für gesunde Mitarbeiter

„Gute Praxis für Führungskräfte“: Dieses Zertifikat des integrierten Gesundheits- und Sozialmanagements (iGuS) der Diakonie in Südwestfalen ging nun an die Firma Dornseifer Personalmanagement. 27 Unternehmen sind mittlerweile Teil des IGuS-Netzwerkes.

Neues von der Diakonie

Ein neues Teammitglied und neue Angebote: Beim Projekt „DIAS.komm“ am Fischbacherberg wird mit Elan in das Jahr 2021 gestartet. In Zeiten der Pandemie geht das Kooperationsprojekt verstärkt virtuelle Wege.

Mit 400 000 Euro bedenkt die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft in Not geratene Menschen während der Corona-Krise. Ein Teilbetrag geht auch an die Wohnungslosenhilfe der Diakonie in Südwestfalen.

Greifen, schieben, Leben retten: Das geht mit dem Reanimationswagen, den der Förderverein des Diakonie Klinikums Jung-Stilling für das Krankenhaus erworben hat. Die Neuanschaffung hat einen Wert von 6500 Euro.

Nächste Veranstaltungen

Home

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufanhme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.